Wohnen im Alter bei der AWO in Sachsen | Pflege mit Herz

Informationen zu diesem Thema gibt es auch in Leichter Sprache.

Altern ist ein Prozess, dem jedes Leben unterliegt. Alterungsprozesse verlaufen so verschieden wie die Lebensläufe der Menschen und sind höchst individuell. Altersspannen von 25 und mehr Jahren nach Eintritt in den Ruhestand sind keine Seltenheit mehr. Daraus ergeben sich unterschiedlichste Bedürfnisse für das Wohnen im Alter. Um diesen gerecht zu werden, bietet die AWO Sachsen ein breites Spektrum an Möglichkeiten an.

AWO Pflegeeinrichtungen

Der Umzug in ein AWO Seniorenzentrum wird häufig dann vollzogen, wenn eine pflegerische Versorgung zuhause oder im teilstationären Bereich nicht mehr gewährleistet werden kann. Bei der AWO in Sachsen sind Sie gut aufgehoben. Wir möchten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine altersgerechte, aber vor allem warmherzige und vertrauensvolle Wohnumgebung bieten, die ihren Bedürfnissen entspricht. In den stationären Pflegeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt stellen sich die Mitarbeitenden auf allen Ebenen individuell auf die Bewohnerinnen und Bewohner ein.

Eigene Möbel mitzubringen und eine individuelle Gestaltung des Zimmers ist im AWO Seniorenzentrum selbstverständlich. Auch eigene Haustiere mitzubringen, ist oft kein Problem.

Zwei ältere Menschen plaudern fröhlich am Tisch

In unserer Einrichtungsdatenbank können Sie individuell nach Wohneinrichtungen für das Wohnen im Alter suchen, die zu Ihnen oder Ihren An-/Zugehörigen am besten passen. Darunter finden Sie Angebote des betreuten Wohnens, Tagespflegeeinrichtungen aber auch stationäre Pflegeeinrichtungen. Die AWO möchte Ihnen helfen, Räume zum Wohlfühlen zu gestalten sowie eine sichere und vertraute Umgebung für das Wohnen im Alter zu schaffen.

Betreutes Wohnen

Großer Beliebtheit für das Wohnen im Alter erfreuen sich betreute Wohnangebote. Das betreute Wohnen bei der AWO in Sachsen unterstützt Menschen mit unterschiedlichsten Serviceleistungen im Alltag. Wichtiger Bestandteil ist eine altersgerechte und behindertenfreundliche, barrierearme Raumkonzeption. Die Wohnungen sind auf die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Menschen zugeschnitten und verfügen über eine moderne Ausstattung. Betreutes Wohnen ist selbstbestimmtes Wohnen im Alter mit einem hohen Maß an Sicherheit.

Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Kurzzeitpflege wird im § 42 SGB XI geregelt. Jeder pflegebedürftige Mensch hat das Recht darauf, kurzzeitig in einer stationären Einrichtung gepflegt und betreut zu werden.
Voraussetzung dafür ist, dass

  • die Kurzzeitpflege dem Übergang nach einem stationären Krankenhausaufenthalt dient
  • eine Krisensituation vorliegt
  • Pflegepersonen ausfallen

Kurzzeitpflege in einer AWO Pflegeeinrichtung wird oft in Anspruch genommen, wenn zum Beispiel ein pflegender Angehöriger selbst erkrankt, sich erholen muss oder eine stationäre medizinische Rehabilitation in Anspruch nimmt. Die Kurzzeitpflege zeichnet sich durch einen zeitlich begrenzten Aufenthalt aus und ist nicht als langfristige Form des Wohnens im Alter ausgelegt.

Für Fragen rund um Pflegeversicherung und Pflegereform hat die AWO Sachsen ein Informationspapier für Angehörige erstellt.

icon Mann und Frau

Altern, Alter und Pflege – die Verantwortung der AWO Sachsen

In den Leitsätzen der Arbeiterwohlfahrt heißt es unter anderem:

„Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenständig und verantwortlich zu gestalten und fördern alternative Lebenskonzepte. (…) Wir praktizieren Solidarität und stärken die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft.“

Unsere Zeit ist von tiefen demografischen Veränderungen geprägt. Immer mehr Menschen werden immer älter. Aus diesem Grunde gilt es, unsere Leitlinien und ihre Umsetzung auf Menschen in unserer Gesellschaft zu beziehen, die 65 Jahre und älter geworden sind oder es in absehbarer Zeit werden. Hier sehen wir uns als Arbeiterwohlfahrt täglich in der Verantwortung. Unsere Leitlinien setzen wir unter anderem durch gelebte Solidarität in den Einrichtungen um. Ein Beispiel dafür ist die von der AWO Sachsen initiierte bundesweite Petition zur „Begrenzung der Eigenanteile in der stationären Pflege “ (2019).

Menü